In den ersten Jahren nach 2000 ist mir der ZigBee bekannt geworden, als Funkerweiterung (ISM Bereich 433 MHz) zum Einsammeln von Daten bei Problemen einer Verkabelung. Ende 2002 erfolgte die Gründung der ZigBee-Allianz. 2007 wurde ZigBee völlig überarbeitet. Es wurden ZigBee Profile für verschiedene Anwendungen definiert (z.B. Light Link, Home Automation, Health Care). In der Praxis stellte sich dies als schwierig dar, da durch die Hersteller eine Vermischung erfolgte. Ende 2016 erfolgte die Entwicklung „3.0“, damit sollte dann einiges abwärts kompatibel und herstellereinheitlich sein. Zudem ist es der Übergang zu IoT und neben dem ISM Frequenzband 868 MHz (Europa) wird im WLAN Bereich 2,4 GHz gefunkt. Eine Leistungsoptimierung des Systems ermöglicht zudem die Nutzung von batterielosen Geräten, auf Basis von Energy Harvesting (Selbstversorgung). Vor allem viele Licht- und Leuchtenhersteller, aber auch Möbelhersteller haben den ZigBee für sich entdeckt, so dass dieser Funk-BUS eigentlich ein Muss im Home-System ist. Aufgrund des Entdeckens von Datenlecks, wurde nochmals nachgebessert bzw. die Entwicklung geht weiter. Wie bei anderen Funk-Systemen gibt es auch hier Hersteller, die diesen BUS verwenden aber nicht als solchen benennen, aufgrund der Vielzahl von Herstellern die sich nicht alle an die Standards halten oder eben eigentlich veraltete Geräte im Sortiment haben. Aufgrund dessen, dass praktisch WLAN on board ist, der BUS direkt „IoT“ verkörpert und wegen der großen Auswahl von Lichtlösungen, ist die Berücksichtigung dieses Systems eigentlich kaum zu vermeiden.

Über ZigBee

527efb333